Tag Archives: India

Creative and decorative transport solutions

 

When visiting India last Spring I was delighted by the many transport solutions Indians have come up with. Not to mention their artistic flair! Of course they use cars, trains, planes, bicycles etc. like we all do. I have never seen such gorgeous human transport executed by women and girls in their gorgeous colorful saris carrying water, food, textiles etc. The current GPP 48 crusade : Been there, done thatreminded me that I wanted to make some journal pages using my photos from my first trip to India. The current WS challenge “transportation” was the final push to get started. I’ve never seen so many people squeezed into a public bus, a jeep or a tractor! Amazing. While travelling through Rajasthan, we passed many trucks. Never seen such beautifully painted and decorated trucks, black tassels shielding off evil spirits. Near the Pakistani border, in the Desert Thar, we went on a camel ride and I fell in love with camels. And not only because their eyelashes are used for making delicate paintbrushes for Indian Miniature Paintings. The camel ride into the deseret was amazing.

Als ich letztes Frühjahr Indien besuchte, war ich begeistert von den vielen Transportlösungen der Inder. Erwähnenswert ist auch der künstlerische Flair! Natürlich verwenden sie Autos, Züge, Flugzeuge, Fahrräder etc. wie wir auch. Nie habe ich solch wunderschönen (Human)Transport gesehen, Frauen und Mädchen tragen in ihren herrlichen farbenfrohen Saris Dinge wie Wasser, Nahrungsmittel, Textilien etc. auf ihrem Kopf. Die aktuelle GPP 48 crusade : Been there, done that (war dort, hab das gemacht) errinnerte mich daran, dass ich Journalseiten mit meinen Fotos von meiner ersten Reise nach Indien machen wollte. Die aktuelle MS-Herausforderung “Transport” war der endgültige Anstoß. Noch nie hab ich so viele Menschen in und auf einem öffentlichen Bus gesehen, oder in einem Jeep oder Traktor! Unglaublich. Auf der Reise durch Rajastan, sind wir an vielen LKWs vorbeigefahren. Noch nie hab ich so wunderschön bemalte und dekorierte LKWs gesehen, schwarze Trotteln sollen böse Geister fernhalten. Nahe der pakistanischen Grenze, in der Wüste Thar, saß ich zum ersten Mal auf einem Kamel und hab mich verknallt. Und nicht nur, weil ihre Pinselhaare für die delikaten Malarbeiten der indischen dian Miniaturgemälte. Der Kamelritt in die Wüste ware unglaublich!

Pendant ma visite en Inde en printemps dernier j’étais ravie de voir autant de solutions de transport par les indiens. Et il ne faut pas oublier le flair artistique. Bien sur ils utilisent des voitures, des avions, des vélos, des trains etc. comme nous tous. Je n’ai jamais vu transporter des choses comme eau, nourriture, textiles etc. sur la tete comme  elles font les  femmes et jeunes filles habillés dans un sari tout beau et couloré. La croisière actuelle de GPP 48 : Been there, done that (j’y étais, j’ai fait ca) m’a rappellé que je voulais faire des pages de journal avec mes photos de l’Inde. Le challenge actuelle de WS “transports”  m’a donné le coup de pied nécessaire pour commencer. Je n’ai jamais vu autant de gens coincé dans et sur un bus publique, une jeep ou un tracteurl. Lors de notre voyage à travers du Rajasthan  nous avons dépassé beaucoup de poids lourds. Je n’ai jamais vu autant de beaux PLs, décoré avec des peintures, des motifs, des emblemes, avec des glands noirs contre des esprits méchants.  Tout près de la frontière Pakistani, dans la désert de Thar, nous avons fait une excursion avec des chameaux, et je suis tombée amoureuse avec. Pas seulement parce qu’on utilise leurs cils pour faire des pinceau délicat pour la peinture de miniature indien.

Carrying water

 

Public bus

 

TATA trucks

  Paint me beautiful

 

Cattle

 

Camel

Donkey

Horse

Riksha

Elephant

What’s in my basket?

Bicycle

 

Tales From A Magical Folk Art Christmas Tree

Once upon a time there was an angel called Frida (face from Stampotique). She was wearing a crown of lit candles on her head, a tradition from SwedenSt. Lucia Day is celebrated on December 13th. St Lucia was a young Christian girl who was martyred, killed for her faith, in 304AD. The most common story told about St. Lucia is that she would secretly bring food to the persecuted Christians in Rome, who lived in hiding in the catacombs under the city. She would wear candles on her head so she had both her hands free to carry things. Lucy means ‘light’ so this is a very appropriate name  (further Christmas traditions from around the world can be discovered  here). More CANDLES can be seen over the next two weeks at the Wednesday Stamper challenge.

Es war einmal vor langer Zeit ein Engel namens Frida  (Gesicht from Stampotique). Sie trug eine Krone aus brennenden Kerzen auf ihrem Haupt, eine Tradition aus Schweden. Der Tag der Heiligen Lucia wird am 13. Dezember gefeiert (parallel ist dann auch die Wintersonnenwende). Die Heilige Lucia war ein junges christliches Mädchen, das 304 n. Chr. den Märtyrertod aufgrund ihres Glaubens starb. Die gängigste Version von der Heiligen Lucia erzählt davon, dass sie heimlich den verfolgten Christen in Rom Speisen gebracht hat, die verborgen in den Katakomben unter der Stadt lebten. Sie soll Kerzen auf ihrem Kopf getragen haben, damit sie beide Hände zum Tragen frei hatte. Lucia bedeutet “Licht”, also ein passender Name  ( hier kannst Du mehr über weitere weltweite Weihnachtstraditionen in Englisch aus der ganzen Welt nachlesen). Mehr KERZEN gibt es die nächsten beiden Wochen bei der  Mittwochstempel-Herausforderung.

Tiger and deer peacefully on my tree.
Tiger und Reh friedlich an meinem Baum.
Tigre et chevreuil en paix sur mon arbre.

Il était une fois un ange qui s’appellait Frida (visage de Stampotique). Elle portait une coronne de bougies allumées sur sa tête, une tradition venant de la Suède. La journée de Sainte Lucie est fêtée le 13 décembre (également la solstice d’hiver). Lucie est originaire de Syracuse. Elle a vécu en Sicile au IVe siècle : c’est l’une des premières chrétiennes. A cette époque les croyants sont souvents maltraités et se cachent dans des grottes pour prier. Lucie leur apporte de la nourriture pendant la nuit. Sur sa tête repose une couronne de bougies allumées, ce qui lui laissait les mains libres pour transporter mets et boissons et éclairer son chemin. La légende raconte que la beauté de ses yeux séduisit un jeune païen qui tomba amoureux d’elle mais que Lucie repoussa. De rage, il l’a fit arrêter par les hommes de l’Empereur de Rome. En fait Sainte Lucie est une martyre chrétienne qui a été condamné à mort pour avoir apporté aux autres chrétiens à manger. On a essayé de la brûler, mais les flammes n’ont pas voulu la tuer et donc elle a été tuée avec une épée. On dit que sous la torture elle continua a parler de sa foi. Pour la punir, les bourreaux lui arrachèrent les yeux avant de la tuer. Sainte Lucie fut fêtée dès le Moyen Age en Scandinavie. On connait mal le trajet parcouru par Sainte Lucie depuis la Sicile jusqu’en Suède. Par contre on comprend vite qu’un pays marqué par l’avancée de la nuit ait adopté cette fête (beaucoup d’autres traditions de Noël à découvrir en anglais ici). D’autres BOUGIES à découvrir pendant les deux semaines prochaines chez le challenge des Wednesday Stamper.

Small yellow doll ornament from South Africa.
Kleiner gelber Puppenanhänger aus Südafrika.
Petite poupée jaune à suspendre de l’Afrique du Sud.

Kyrgyzs bird & Indian elephant * Kirgisischer Vogel & indischer Elefant * Oiseau du Kirgisie et éléphant indien.

For this year’s Christmas Tree Frida brought a long tin ornaments from her own country Mexico, handfelted ornaments from Kyrgyzstan – view them all here),  handpainted wooden and handmade textile ornaments from India and crocheted ornaments from the Netherlands. From India, some Gods also mingled within:  Vishnu protect mankind and Gods, Lakshmi, goddess of beauty and good luck and Ganesh, god of wisdom and intelligence and brings good luck.  

 

God Vishnu from India * Gott Vishnu aus Indien *Dieu Vishnu de l’Inde. 

Für meinen Weihnachtsbaum hat Frida dieses Jahr farbenfrohe Blechanhänger aus ihrem eigenen Land Mexiko, handgefilzte Anhänger aus Kirgisien (alle zu sehen gibt’s hier),  handgemalte Holzanhänger und Stoffanhänger aus Indien and gehäkelte Anhänger aus den Niederlanden mitgebracht. Aus Indien haben sich auch ein paar Götter dazugesellt: Vishnu beschützt Menschen und Götter, Lakshmi, Göttin der Schönheit und des Glücks und Ganesha, Gott der Weisheit und der Intelligenz und bringt Glück.  

Fabric doll from Rwanda * Stoffpuppe aus Ruanda * Puppé en tissu du Rwanda

Pour mon arbre de Noel de cette année, Frida m’a approté des suspensions de tôle à suspendre de son propre pays Mexique, des suspensions de feutre fait à la main du Kirgisie (tous à découvrir ici),  des suspensions en bois paints à la main et des suspension en tissus de l’Inde ainsi que des suspensions chrochetées des Pays-Bas.  Il s’y trouvent également des dieus: Vishnu protège les gens et les dieux, Lakshmi, déesse de la beauté et du fortune et Ganesh, die de la sagesse et de l’intelligence et apporte du bonheur.  

Viva Mexico

Kyrgyzs Felt Ornaments

Handgefilztes aus Kirgisien * Feutre fait à la main du Kirgisie

Whimsical Netherlands

 

 Verspielt Gehäkeltes aus den Niederlanden (via bei HEMA).
Ornaments à suspendre crochetés des Pays-Bas (via bei HEMA).

Colourlicious India

Farbenfroh bemaltes Holz aus Indien * L’inde en bois coloré

Accessorize’s whimsies

While in London the other weekend, I purchased some fabric ornaments from Accessorize (all handmade in India) to complement my tree.

Und Anfang Dezember hab ich mir in London bei Accessorize diese faserigen knuddeligen Anhänger gekauft (Handgearbeitet in Indien), passen ja zum Baum.

L’autre weekend quand j’étais à Londres je me suis achetés ces décorations à suspendre en tissus/laine pour compléter mon arbre chez Accessorize, trop mignon, non?

Folk Art Nativity Scenes

Felt Nativity Scene from Kyrgyzstan via phillipgarding

Mexican Huichol Nativity Scene via Unique Nativity. More Huichol art here.

Wooden handpainted Nativity Scene, handcarved stamp set from India via Unique Nativity.

Wishing you an enchanted Christmas!

Ich wünsche Dir eine zauberhafte Weihnacht!

Je te souhaite un Noël enchantée ! 

 

An Indian Wedding

In Germany and India, May is the preferred wedding month. While in India in April, I was able to see the beginning of an Indian Hindu wedding and a Bollywood film shooting, perfect timing. Made this journal spread for the new WS “Here comes the bride challenge and the grid was inspired by the GPP crusade n° 41  – Grid lock. The gorgeous jasmin bloom garlands (towards bottom of post) inspired my doodling. Below are some commercial magazine pages from the issue .

In Deutschland und Indien ist Mai der Hochzeitsmonat. Als ich im April in Indien war, hatte ich das Glück den Anfang einer indischen Hindu-Hochzeit zu sehen (mehr unten) und auch Hochzeitsszenen eines Bollywood-Filmdrehs. Perfektes Timing. Hab diese Journaldoppelseite für die neue MS-Herausforderung “Hier kommt die Braut” und die Rasterseite mit Mustern meiner indischen Holzdruck wurde von der GPP crusade n° 41  – Grid lock inspiriert. Die herrlichen Jasminblütengirlanden (weiter unten) haben mich ebenso inspiriert. Oben sind noch einige kommerzielle Seite der Zeitschrift….

Our guide told us that in India a wedding starts with the groom being picked up from the wedding company journeying to the venue where the wedding will take place, depending on the caste on an elephant, horse or camel. This may take several hours, depending on the distance. The wedding comany is composed of friends and family and a music band. The bride awaits him patiently. Unfortunately we never laid eyes on the bride. Needless to say that I love the flower umbrella!

Unser Führer erzählte uns, dass in Indien eine Hochzeit damit beginnt, dass sich der Bräutigam, je nach Kastenherkunft, entweder mit einem Elefanten, einem Pferd oder einem Kamel in einer Parade von seinem Wohnort zum Ort der Feier begibt. Der Umzug kann mehrere Stunden dauern, je nach Entfernung. Die begleitende Hochzeitsgesellchaft besteht aus Freunden und Familie und einer Musikgruppe. Die Braut erwartet den Bräutigam geduldig am Ort der Feier. Diese Braut haben wir leider nicht zu Gesicht bekommen. Muß wohl nicht erwähnen, dass ich total auf den Blumenschirm stehe.

 

The groom’s parade, quite a spectacle! Dancing guests…

Der Bräutigam-Umzug, was für ein Spekakel! Tanzende Gäste …

   

Welcome gate for the groom and the guests. Flower bowl with lit candles.

Eingangstor für Bräutigam und Gäste. Blumenschale mit brennenden Kerzen.

 

Musicians play for the company. Musiker spielen für die Gesellschaft.

 

Giant wooden paisley (my heart was beating faster, what a masterpiece!) and flower garlands for the guests.

Riesiges Holzpaisley (mein Herz schlug höher, was für ein Meisterstück!) und Blumengirlanden für die Gäste. 

A fairytale tent, the venue for the wedding ceremony. Wish you could have smelled the jasmin garlands hanging down everywhere – divine!

Ein Märchenzelt, der Ort für die Hochzeitszeremonie. Könntest Du nur den Duft der Jasminblütengirlanden riechen die überall runterhingen – göttlich!

This was the Wedding Ceremony Bollywood setting, not bad!

 

Dies war die Bühne für die Bollywood-Hochzeitsszene, nicht schlecht!

Meet Miss Lotus

Let me introduce you to Miss Lotus. She likes to rise above all troubles and evil, pulling nourishment even from the dirtiest ground. She is gracing herself with Kaffe Fassett Lotus variations and is presenting some Lotus symbol samples Bel spotted while visiting India last month. A journal spread made for the new square WS challenge.
Laß mich Dir Miss Lotus vorstellen.  Gerne wächst sie über alle Schwierigkeiten und Böses heraus, sich sogar ernährend vom dem schmutzigsten Grund und Boden. Sie ziert sich mit Kaffe Fassett Lotus-Variationen und präsentiert einige Lotussymbolbeispiele, die Bel letzten Monat auf ihrer Indienreise gesehen hat. Eine Journal-Doppelseite gemacht für die neue viereckige MS-Herausforderung.

I was expecting to see the lotus symbol on temples and miniature paintings, but didn’t expect to see it that much, especially not painted onto Indian TATA trucks!
Ich hatte erwartet, dass das Lotussymbol auf Tempeln und Miniaturgemälden zu sehen ist, doch nicht damit gerechnet, dass es so viel zu sehen, am wenigsten gemalt auf indische TATA LKWs!!

Lotus Love

    

 … painted onto trucks * gemalt auf LKWs

        

… on house walls * an Hauswänden

       

… Hindu temple

  

… more Hindu temple

 

… decorative objects * Dekoobjekte

    

… more deko * mehr Deko.

The beautiful lotus flower (or nelumbo) is the national flower of not only India, but also Egypt and Vietnam. “The lotus produces a beautiful flower even with its roots in the dirtiest water. The symbolism is that a person can rise above being rooted in the ugliness and suffering of this world, and should try to be pure and help others with the beauty of the spirit.” (WikiAnswer) A nice thought that “even from the worst situation one can always pull through and make the best out of it. No matter one’s struggles in life, he or she will always confer.” (WikiAnswer)

Die wunderschöne Lotusblume (oder Nelumbo) ist die Nationalblume nicht nur von Indien, sondern auch Ägypten und Vietnam. “Die Lotus wächst eine wunderschöne Blüte mit Wurzeln im schmutzigsten Wasser. Die Symbolik ist, dass eine Person darüber hinauswachsen kann, mit dem Häßlichen und Leiden dieser Welt verwurzelt zu sein, und versuchen sollte rein zu sein und anderen mit der Schönheit des Geistes zu helfen.” (WikiAnswer) Ein schöner Gedanke, dass “es selbst aus der schlimmsten Situation einen Ausweg gibt und man das Beste daraus machen kann. Egal, welche Kämpfe einem das Leben beschert, er oder sie wird immer siegen.” (WikiAnswer)

WS: Make a wish

Make a wish is this week’s challenge at the Wednesday Stampers. Made an India  journal spread. I purchased these Indian wood print blocks in November here  in Luxembourg.  Lots of things to wish for …  While India is still on top of my wish list, I had a delicious Indian encounter while in London a few weeks ago. My local friend Penny introduced me to the restaurant chain “Masala Zone” which is most delicious. The owners thought of the wonderful concept to create an Art Zone and exhibit traditional and tribal Indian art in each of the current 7 restaurants. So far I have only visited 2 restaurants: Soho/Carnaby Street and Covent Garden.  Definitely worth more than one visit!

Wünsch Dir was heißt es diese Woche bei den Mittwochstemplern. Hab eine Journal-Doppelseite gemacht. Es gibt Vieles zu wünschen …  Während Indien ganz oben auf meiner Wunschliste steht, hatte ich vor ein paar Wochen in London ein höchst köstliches indische Begegnung. Meine örtliche Freundin Penny stellte mir die köstliche Restaurantkette “Masala Zone” vor. Die Besitzer haben sich ein tolles Konzept ausgedacht und eine KunstZone geschaffen und in jedem der aktuellen 7 Restaurants wird eine andere indische traditionelle oder  tribal art ausgestellt. Bisher habe ich erst 2 Restaurants besucht: Soho/Carnaby Street und Covent Garden.  Sicherlich mehr als einen Besuch wert.

Warli Art

 At Soho’s Mazala Zone you are welcomed by this beautiful flower bowl and the walls are beautifully decorated with Warli art by forest tribals. ‘Warli is the name of the largest tribe to be found on the northern outskirts of Bombay, in Western India and extends up to the Gujarat border.This Warli art was eventually rediscovered in the early seventies, and became popular for its unique simplicity and fervour for life. ‘ (more on India Art net here)

                                 
In Soho’s Mazala Zone wird man von dieser herrlichen Blumenschale begrüßt und die Wände sind bemalt mit wunderschöner Warli-Kunst von forest tribals. ‘Warli ist der Names des größten Volkstamms and den nördlichen Randgebieten von Bombay, in Westindien bis hoch zur Gujaratgrenze… Diese Warli-Kunst wurde in den Siebzigern wiederentdeckt, und ist bekannt für seine eigene Einfachheit und die Leidenschaft zum Leben.’ (Mehr auf India Art Net hier.)

Rajasthani puppets

Covent Garden’s Mazala Zone restaurant ceiling and some walls are covered with Rajasthani puppets enacting a royal wedding procession.

    

    

    

                 

    

    

Die Decke des Mazala Zone-Restaurants im Covent Garden und auch einige Wände sind über und über mit Rajasthani-Puppen beschmückt, die eine königliche Hochzeit darstellen. 

                           

Last but not least I couldn’t help but purchase myself this gorgeous doll they happenend to sell at the V&A Museum shop upon visiting the special  exhibit “Maharaja: The Splendour of India’s Royal Courts”.

Zuguterletzt kam ich nicht umhin mir selbst diese wunderschön Puppe zu kaufen, die es zufälligerweise im V&A Museumsshop zu kaufen gab anläßlich der Sonderausstellung “Maharaja: Der Prunk an Indien’s königlichen Höfen“.

WS: Exotic Places

exotic-indiaNamaste. Time for a spread in my altered book, made for the new WS Exotic Places challenge. Still haven’t been to India yet, but it’s on top of my travel wish list. I tried to be exotic (amidst last week’s snowflakes hehe) and used Indian printing blocks (handcarved wooden stamps) in the background, Goddess Lakshmi (the auspicious goddess of wealth and fortune, whether it is material or spiritual. The word ”Lakshmi” has been derived from the Sanskrit word Lakshay, meaning “aim” or ”goal”. Goddess Lakshmi suggests the aim of life, which includes all worldly and spiritual success.), lotus, painted elephants (since I love elephants) and an Indian classic dancer? If that’s not exotic!! Oh well, one day …

namaste1

Namaste. Zeit für eine Doppelseite in meinem Altered Book, gemacht für die neue WS-Herausforderung Exotische Orte. Bin bis jetzt immer noch nicht in Indien gewesen, doch es ist ganz oben auf meiner Reisewunschliste. Hab versucht exotisch zu sein (und das inmitten all der Schneeflocken von letzter Woche hehe) und indische Printing Blocks (handgeschnitzte Holzstempel) im Hintergrund verwendet, die Göttin Lakshmi (Göttin der Schönheit und des irdischen und des göttlichen Glücks, Gattin Vishnus), Lotus, bemalte Elefanten (da ich sie ja so mag) und eine indische klassische Tänzerin? Wenn das nicht exotisch ist!! Naja, eines Tages …

Indian Classic Dance – Bharatanatyam

Bollywood dance with oppulent costumes and deco

Vintage tribal bag and more fabric

Let me tell ya, fabric heaven is so much fun!!! 🙂 The other week I treated myself to the above vintage tribal bag from Gujarat/India!! For a good year I’ve been looking at one of my fave shop in Trier and finally decided to enlarge my collection of original tribal embroidered art. Would fit perfectly in the British Museum’s Fabric Folio series I features here. Needed to change the ring-connections of the straps though, so until I find some cool “rings”, I decided to attach the strap ends right to the bag. The bag is amazing and I cannot but admire the hand embroidery done all over! I opened up the lining to get a look at the hand embroidery details. Love the colors, different pattern and tazzles, all done by hand. I wonder how long it took the woman to make it? I’m speechless every time I see it. Below are details of the shoulder strap. Nomadic women often engage in making elaborate embroidery pieces while the men spend their time tending to their camels and sheep. And of course they also do wet felting in India!

Glaub mir, im Stoffhimmel ist echt was los!! 🙂 Kürzlich hab ich mir dieses Vintage Tribal Tasche aus Gujarat/Indien gegönnt!! Seit gut einem Jahr hab sie immer wieder in einem meiner Lieblingsländen in Trier beschnuppert und mich endlich entschlossen, meine Sammlung von Original Tribal-Stickereien zur vergrößern. Würde prima in die Fabric-Folio-Serie- des Britischen Museums passen, von der ich hier berichtet habe. Mußte die Ringverbindungen allerdings entfernen. Bis dass ich passende “Ringe” finde, hab ich sie einfach erstmal angenäht. Die Tasche ist irre und ich kann einfach immer nur die Handarbeit bewundern. Hab das Futter gelöst, um die Details der Handstickereien von hinten besser sehen zu können. Liebe die Farben, die verschiedenen Muster und das Gebömmels, alles von Hand gemacht. Ich frage mich, wie lange die Frau daran gearbeitet hat? Bei vielen Nomadenvölkern sticken die Frauen tagsüber an diversen aufwendigen Arbeiten während die Männer sich um die Kamele und Schafe kümmern. Natürlich wird in Indien auch naßgefilzt!! Oben sind Details des Taschenträgers.

Bag embroidery and tazzle detail
Gesticktes auf der Tasche und Bommel-Detail

Bottom views *** Ansicht von unten

Hand embroidery detail (back)
Handgesticktes (Detail) von hinten

*****



This month I did a page in Dot’s book (check out her treasure on her blog here). Her book doesn’t have a theme, so I decided for her fave color green. Wanted to use one of the new ARTchix Buttons with one of my flower hat women, so practical! But it was pure coincidence that the four-leave clover turned it into a lucky dot page. She loves birds, so I decided to hide the latter two under the green top pocket.

Diesen Monat hab ich eine Seite für Dot’s Stoffbuch gemacht (schau Dir ihr tolles Buch hier an). Ihr Buch hat kein Thema, somit hab ich mich für ihre Lieblingsfarbe grün entschieden. Einer der neuen ARTchix Buttons mit einer meiner Blumenhut-Frauen wollte ich einsetzen, halt total praktisch! Aber es war purer Zufall, dass der Kleblattbutton eine “Lucky Dot”-Seite draus machte. Sie mag total gerne Vögel, doch hab ich die beiden in der obigen “grünen” Tasche verschwinden lassen.

This is my Mother Nature fabric page for Nat’s “Nature’s Hidden Treasures” book done last month. You have to go and see her book on her blog here. *** Das ist meine Mutter Natur-Stoffseite für Nat’s “Nature’s Hidden Treasures” Buch vom letzten Monat. Musst Dir wirklich ihren Buchanfang auf ihrem Blog hier anschauen.

A peek at the back of my page with a flower pocket and snaps of the side and top (below) view.

So sieht meine Seite von hinten aus, mit der Blumentasche und Fotos von der Seite (2. Foto oben) und von oben.